© www.seniorentreff-kassel.de - 2011 Senioren sind in unserer Gesellschaft nicht mehr gefragt! Seit Uhrzeiten lernt der Jüngere von den Älteren, das ist in der Tierwelt so und auch bei den Menschen war es das bislang so. Es entstand unsere heutige Moderne Welt. Nur durch dieses lang erprobte System kommt Fortschritt zustande und sichert uns allen eine gute Lebens Qualität. Ich kann nicht verstehen warum und weshalb der Mensch von heute dieses erprobte System plötzlich ändern will? Kann nicht gerade er durch Jahrhunderte lange Aufzeichnungen sich davon überzeugen das dieser Weg der richtige war! ...Helmut-Webmaster Seniorentreff-Kassel.de   Meine Gedanken zum Älter werden! Vorschaubild klicken zum Vergrößern Wir wurden vor der Erfindung des Fernsehens, des Penicillins, der Schluckimpfung, der Tiefkühlkost und des Kunststoffes geboren und kannten Kontaktlinsen, Xerox und die Pille noch nicht. Wir kauften Mehl und Zucker noch nach Gramm abgewogen in Tüten bei Tante Emma. Wir waren schon da, bevor es Radar, Kreditkarten, Telefax, die Kernspaltung, Laser Kugelschreiber und die Computerwelt gab. Mit jemanden zu gehen, hieß fast verlobt zu sein. Wir haben erst geheiratet und dann zusammengelebt. Zu unserer Zeit waren Bunnies noch kleine Kaninchen und Käfer keine Volkswagen. Wir dachten nicht daran, dass der Wiener Wald etwas mit gebratenen Hähnchen zu tun hätte. Arbeitslosigkeit war eine Drohung und noch kein Versicherungsfall. Wir waren da, bevor es den Hausmann, die Emanzipation, Pampers, Aussteiger und computergesteuerte Heiratsvermittlungen gab. Zu unserer Zeit gab es noch keine Gruppentherapie, Weight Watchers, Sonnenstudios, Kindererziehungsjahr für Väter und Zweitwagen, Wäschetrockner, heizbare Wolldecken, Klimaanlagen und keine Menschen, die auf dem Mond spazieren gingen. Wir haben damals niemals UKW aus Transistorradios, Musik vom Tonband oder die New Yorker Symphoniker via Satellit gehört. Es gab auch keine elektronischen Schreibmaschinen, künstliche Herzen, Joghurt und Jungen, die Ohrringe trugen. Die Worte Software für alles, was man beim Computer nicht anfassen und Non Food für alles, was man nicht essen und trinken kann, waren noch nicht erfunden. In dieser Zeit hieß Made in Japan billiger Schund, und man hatte auch nie etwas von Pizzas, McDonalds und Instant Coffee gehört. Wir liefen schon auf der Straße herum, als man für 5 Pfennig ein Eis, einen Beutel Studentenfutter oder eine Flasche Knickerwasser kaufen konnte. Wir haben Briefe mit sechs-Pfennig-Marken frankiert und konnten für zehn Pfennig mit der Straßenbahn von einem Ende der Stadt bis zum anderen fahren. Wir waren sicher noch nicht dabei, als man entdeckte, dass es einen Unterschied zwischen den Geschlechtern gab, aber wir haben die erste Geschlechtsumwandlung noch miterlebt. Wir sind auch die letzte Generation, die so dumm ist zu glauben, dass eine Frau einen Mann heiraten muss, um ein Baby zu bekommen. Wir mussten fast alles selber tun und mit dem auskommen, was wir hatten, und Bock mussten wir immer haben.   Diese ganze Entwicklung haben wir über uns ergehen lassen müssen, und wen wundert es da schon, wenn wir manchmal etwas konfus sind, weil es eine so tiefe Kluft zwischen den Generationen gibt. Es ist nicht leicht, in einer Gesellschaft zu leben, die von den Älteren verlangt, die Jugend ständig zu kopieren, um anerkannt zu werden, so als sei die Jugend das Ziel des Weges und nicht der Beginn. Ende von wegen! Die Website in Kassel für Senioren ab 50
50plus-Treff